Waschsauger im Test – Was sollte man vor dem Kauf beachten?

Es gibt wohl kaum einen Haushalt ohne Staubsauger. Dieser nützliche Alltagshelfer nimmt viel arbeitet ab und hinterlässt jeden Raum absolut sauber. Mittlerweile tendieren Kunden aber lieber zu einem Waschsauger. Dieses Produkt ist allerdings schon lange Bestandteil auf dem Markt. Warum fällt die Entscheidung auf einen Waschauger?

waschsauger im test

Funktion

Bevor die Reinigung beginnt, muss Wasser inklusive Reinigungsmittel in den Waschsauger gefüllt werden. Die Mischung wird beim Säubern über den Saugkopf auf den Untergrund verteilt. Im Anschluss daran wird die Flüssigkeit wieder eingezogen. Teppiche und Fußböden erhalten eine extravagante und auf den Punkt genaue Bearbeitung. Eine minimale restliche Feuchte bleibt zurück. Nach kurzer Zeit ist aber alles trocken. Manuelle Techniken und ein mechanischer Vorgang spült das Wasser im Inneren gründlich. Immerhin kann ein ständiger Austausch nicht gewährleistet werden. Viele Artikel können den genannten Aspekt auslassen. Bestimmte Filter in manchen Modellen ermöglichen eine unkomplizierte und einfache Handhabung (Quelle: www.waschsauger-test.net).

Artenvielfalt

Verschiedene Bauarten sind bei einem Waschsauger nicht vorhanden. Viele Exemplare sind Bodenstaubsauger. Bis zu vierzig Liter Wassermenge lassen keine andere Bauweise zu. Der gesamte Inhalt passen in ein Gehäuse. Motor, Behälter zum Auffangen des Wassers und weiteres sind auf Rollen miteinander verknüpft. Schlauch und Saugrohr runden das Gesamtbild ab. Spezielle Konstruktionen können Ausnahmen bilden. Dazu gehört der Standstaubsauger. Optisch mit einem Stielstaubsauger zu vergleichen. Nur das kein Fach für Staubsaugerbeutel, sondern ein Auffangbehälter vorhanden ist. Die Kapazität umfasst nur wenige Liter. Flächen im eigenen Heim dürfen somit nicht allzu groß sein.

Generell kann dieser Typ eine Ergänzung zu einem normalen Sauger sein. Ausgelaufenen Getränke oder andere hartnäckige Verschmutzungen können leichter entfernt werden. Als Unikat gibt es noch den Waschsaug-Roboter. Damit erfolgt eine selbstständige Entfernung von jedem unerwünschten Partikel. Ziemlich klein und oft scheibenförmig wird der Roboter mit einer Ladestation aufgebaut. Die Saugleistung ist optimal für Fliesen, Parkett- oder Laminatböden geeignet. Sensoren steuern das „kleine Wunder“ und lassen auf Wunsch sogar bestimmte Gebiete aus. Leider ist keine Filterung vom Wasser gegeben und eine Begrenzung der Fläche somit zu empfehlen.

Details zur Leistung

Überwiegend sind 1000-1500 Watt bei einem Waschsauger vorhanden. Es könnten aber auch 1500-2000 Watt an Leistung sein. Ausreichend ist in jedem Fall, wenn 1500 Watt anvisiert werden. Höhere Zahlen dienen eher einem Gewerbe als Reinigungshilfe. Große Wassertanks schaffen einfach mehr. Aufgrund der Unhandlichkeit ist ein Einsatz in Wohnungen oder Häusern sehr unpraktisch.

Waschsauger oder Staubsauger?

Als Bodenwaschsauger kann von zwei Arbeitsvorgängen profitiert werden. Zum einen die nasse Reinigung. Zum anderen die konventionelle Art alles auf Hochglanz zu bringen. Ein vollwertiger und individueller Einsatz bringt Spaß und exzellente Ergebnisse mit sich. Daher wählen vielen Menschen einen Waschauger. Zusätzliches Wischen erübrigt sich, wenn ein Waschsauger im Haushalt vorhanden ist. Gründliche Resultate sprechen für sich. Das spart Zeit und Kraft. Als Besitzer von einem Waschsauger können sogar gesundheitliche Vorteile entstehen. Allergiker oder Menschen mit weniger Vitalität erhalten mehr Lebensqualität. Die kleinen Roboter sind besonders hilfreich, wenn orthopädische Einschränkungen zum Thema werden. Die Hausarbeit ist in ziemlich schnell und professionell erledigt. Natürlich kommt etwas Unterhaltung hinzu. Ein trüber Tag sieht schnell anders aus.

Hinweise zum Kauf

Gebrauchte Geräte sollten eindringlich auf Beschädigungen untersucht werden. Der Zustand mindert eventuell den Kaufpreis. Lesen Sie aufmerksam die Beschreibung vom Verkäufer. Das Alter spielt eine wichtige Rolle. Mit der Zeit lassen manche Funktionen nach und die Reinigung ist vielleicht nicht mehr auf den Punkt genau. Machen Sie am besten selbst einen Test. Durch die Feuchtigkeit und das Reinigungsmittel ist der Verschleiß im Inneren hoch. Bedenken Sie dies vor einem Kauf. Ein Alter von vier bis fünf Jahren sollte nicht überschritten werden. Abnutzungserscheinungen sind ab diesem Zeitpunkt zu erwarten.

Sollten Sie den Kauf von einem neuen Exemplar in Erwägung ziehen, darf Ihr Blick nicht nur auf das äußere Erscheinungsbild fallen. Farbe, Design und die Form sollten als Kriterium nicht an erster stelle stehen. Der Preis ist abhängig von den jeweiligen Funktionen. Die Marke und das Innenleben erhöhen den Kaufpreis. Lassen Sie sich von einem Käufer beraten. Im Vorhinein kann eine eigene Recherche im Internet wichtige Anhaltspunkte liefern. Mit einem sicheren Gefühl wissen Sie dann vielleicht schon, was bald in Ihrem Schrank steht. Der Erwerb im Netz ist eine andere Möglichkeit. Hier sollten Bewertungen und Meinungen von anderen Kunden gelesen werden.

Fazit

Ein Waschsauger ist eine herausragende Alternative zum Staubsauger. Fakt ist, dass Sie wissen müssen, was benötigt wird. Reicht ein zusätzlicher Roboter, weil die Anzahl der Räume hoch ist? Möchten Sie intensive und strahlende Ergebnisse? Die Größe vom Wassertank ist ausschlaggebend für die zu bearbeitende Fläche.

Advertisements

Zigarettenrauch in Polstermöbeln

Nikotin und Zigarrengeruch entfernen
Nikotin und der Geruch von Zigaretten und Zigarrenrauch setzt sich am liebsten in Polstern und Teppichen fest.

Der Rauch von Zigaretten und Zigarren zieht in jedes Möbelstück ein und auch in die Wände, Tapeten usw. Glatte Möbel kann man abwaschen und so vom Nikotin und den Gerüchen befreien. Bei den Wänden bleibt einem nichts anderes übrig als die Tapeten zu entfernen und alles neu zu streichen. Doch was macht man mit den Polstermöbeln und Teppichen?

Gerade bei hochwertigen Teppichen und Polstern, die mehrere tausend Euros Wert haben, kann man nicht einfach den Sperrmüllwagen vorfahren lassen. Doch wie bekommt man das Nikotin und die Gerüche aus dem Polstern und Teppichen? Abhilfe kann da nur ein Waschsauger verschaffen. Mit ihm kann man die Ablagerungen vom Rauch direkt mit dem Wasser und einem Reinigungsmittel, das in die Polstermöbel gespritzt wird lösen. Im gleichen Zug wird das Schmutzwasser dann wieder abgesaugt. Das Sofa verliert die Vergilbung und auch der typische Rauchergeruch geht dadurch weg.

Wer Nikotin und Rauchgeruch aus Polstern und Teppichen los haben möchte, sollte diese mit einem Waschsauger behandeln.

 

Polsterreinigung mit einem Waschsauger

Ein neues Sofa ist etwas Tolles. Es riecht neu, fühlt sich neu an und es hat keine Flecken und noch seine Originalfarbe. Doch das alles ändert sich mit der Zeit. Das Sofa nimmt Gerüche an, dunkelt ein wenig ein und es bekommt von Monat zu Monat mehr Flecken. Wer Haustiere zu Hause hat, die das Sofa mitbenutzen dürfen, wird das alles noch viel schneller erleben.

Polstermöbel mit Waschsauger reinigen
Mit einem Waschsauger kann man selbst empfindliche, antike Möbel reinigen.

Professionelle Reinigung, Polsterreiniger und Co.

Wer sich nach einer Lösung umsieht, weil absaugen und das sanfte Reinigen mit einem Schwamm nicht das gewünschte Ergebnis bringt, kommt irgendwann an einer Werbung für professionelle Polsterreinigung vorbei. Zumeist regionale Firmen bieten diesen Service an. Klar, das Sofa sieht in den meisten Fällen wieder aus wie neu. Leider sind solch professionellen Reinigungen auch sehr Teuer.

Ebenso kommt es sehr oft zu Problemen mit Polsterreinigern, die man so im Handel findet. Schaumreiniger aus der Dose, Sprühmittel und ähnliches werden angeboten. Leider versagen sie oft den Dienst, da sie nicht alle Flecken aus dem Sofa herausbekommen. Es kann aber auch schlimmer kommen. Einige Reiniger holen nicht nur den Schmutz aus dem Sofa, sondern auch die Farbe. Das schöne, rote Sofa wird dann auf einmal rosa. Oder das Sofa sieht nach einer Behandlung mit Flecken und Polsterreinigern auf einmal schattig aus, da es die Flecken nicht richtig entfernt.

Die Lösung? Ein Waschsauger mit Polsteraufsatz

Die Lösung des Ganzen ist ein Waschsauger mit Polsteraufsatz. Ein Waschsauger mischt Reinigungsmittel mit frischem Wasser, sprüht es auf die zu behandelnde Stelle und bürstet dann den Schmutz mit den eingebauten Bürsten heraus. Zum Schluss wird dann noch das meiste Wasser aufgesaugt. Das braucht jetzt nicht mehrere Durchgänge. Das alles macht ein Waschsauger mit nur einer Handbewegung.

Mit denselben Geräten arbeiten übrigens die professionellen Reinigungsfirmen, die eine Polsterreinigung zu nicht gerade günstigen Preisen anbieten. Dabei sind Waschsauger für den privaten Bereich für jeden Bezahlbar und stehen dennoch ihren großen Brüdern aus dem gewerblichen Bereich in nichts nach. Waschsauger gibt es schon für wenige hundert Euro, wenn man mit ihnen Polster reinigen möchte, sollte dann nur noch schauen, dass auch ein Polsteraufsatz dabei ist. Das Sofa kann man dann innerhalb weniger Minuten komplett reinigen. Entweder man nimmt keinen Reiniger dafür oder man sucht sich einen milden Reiniger für den Waschsauger und testet ihn erstmal an einer verdeckten Stelle.

Ein Waschsauger macht sich im Vergleich zur professionellen Reinigung schon ab der ersten Reinigung bezahlt. Und ein Waschsauger kann noch mehr, Böden lassen sich reinigen, Autositze und Teppiche und vieles mehr.

Das Auto mit dem Waschsauger reinigen

In einem Auto gibt es viele Oberflächen die man am besten mit einem Waschsauger reinigen kann. Die Sitze, die Teppiche und viele mit Stoff oder Teppich bezogene Teile. Gerade wenn ein Auto viel in Gebrauch ist, hat es schnell Flecken. Besonders auf den Polstern, den Teppichen auf dem Boden und dem Kofferraum und mit zunehmendem Alter wird auch der Himmel leicht Gilb.

Das reinigen des Autos mit einem Waschsauger ist sehr einfach. Mit dem Polsteraufsatz und einem milden Reiniger kann man alle Stoff- und Teppichteile reinigen (Vorher an einer unauffälligen Stelle testen). Das geht mit einem Waschsauger so schnell wie mit einem normalen Staubsauger!

Solch eine Innenreinigung macht man am besten an einem sonnigen Tag oder in der Garage. Denn bei der Polsterreinigung mit einem Waschsauger wird das Wasser zwar direkt wieder mit abgesaugt, ein wenig Feuchtigkeit bleibt aber dennoch zurück. Damit diese entweichen kann, sollte man anschließend das Fenster offen lassen. Nach einer Reinigung mit einem Waschsauger, wird man sein eigenes Auto fast nicht mehr wiedererkennen!

Was ist ein Waschsauger

Jeder von uns kennt sicherlich den klassischen Staubsauger. Je nach Modell und Hersteller wird der Staub vom Boden aufgesaugt und in einem Behälter gefangen. Das machen mache Staubsauger mehr, manche weniger gut. Je nachdem wie der Filter am herkömmlichen Staubsauger aufgebaut ist, wird auch wieder eine feine Menge Staub in die Luft abgegeben. Der Boden wird so zwar staubfrei, aber auch nicht wirklich sauber, da Verschmutzungen wie Flecken, festgetretener Dreck und ähnliches nicht entfernt wird. Man muss also nach dem Staubsauen noch wischen.

Ein Waschsauger erspart einem das mühselige Wischen von Hand. Mit einem Waschsauger werden Wasser und Reiniger aus dem Frischwassertank auf den Boden gesprüht. Direkt im gleichen Zug wird mit einer Bürste der Boden gereinigt und anschließend wird das Wasser zusammen mit dem Schmutz abgesaugt und in den Abwasserbehälter transportiert.

Waschsauger wischen und sparen Zeit, Geld und Chemie

Mit einem Waschsauger braucht man sehr wenig Wasser um seinen Boden wirklich perfekt zu reinigen. Dabei kann man Parkett, verschiedene Teppiche, fließen, Linoleumböden und vieles mehr reinigen. Es wird zum Reinigen der Böden sehr wenig Wasser aufgetragen. Durch die meist rotierenden Bürsten wird der Schmutz perfekt entfernt. Anschließend wird alles abgesaugt. Man muss nichts mehr Auswringen, kommt mit dem Wassereimer nicht mehr in Berührung und man reinigt einen Boden doppelt so schnell wie mit dem Wischmopp.

Preisgünstiger wie ein Staubsauger

Wenn man einmal die kosten eines Staubsaugers, ein gutes Wischset und weiteres Reinigungszubehör zusammenrechnet, kann man sich schon das Topmodell unter den Waschsaugern kaufen und hat sogar noch Geld übrig. Ein Waschsauger kostet nur wenige hundert Euro. Nimmt man ein sehr günstiges Modell braucht man sogar nur weniger als 100 Euro um sich einen Waschsauger zu kaufen. Die Zeit, die man durch einen Waschsauger spart ist unbezahlbar!